Semesterstart

Der Ernst des Lebens - das Semester - beginnt Der Herbst ist da - endgültig! Was uns die Temperaturen schon länger verraten, macht ein Blick auf den Kalender deutlich. Das Wintersemester steht vor der Tür und beschert uns wieder eine aufregende Zeit.

Von der Schul- auf die Unibank

Während sich die «Alten Hasen», wozu sich alle Studenten ab dem dritten Semester zählen, entspannt in den ersten Tagen der Uni zurücklehnen und vor allem ihre Party- und Kneipentour gut organisieren, schwirren die Erstsemestrigen hektisch durch die Flure. Mit ihren großen «Willkommensgeschenkstaschen» prallgefüllt mit Werbekugelschreiber, Firmenpost-its und anderen Kleinigkeiten, sind sie schon von weitem gut zu erkennen. Pünktlich zur vollen Stunde finden sie sich in Scharen im Vorlesungsraum ein, um dann enttäuscht festzustellen, dass der Professor 15 Minuten auf sich warten lässt. Die Zauberformel «akademisches Viertel» also Vorlesungsbeginn gleich angegebene Uhrzeit plus 15 Minuten, lernt man erst in der zweiten Woche kennen. Der Studienbeginn also der Wechsel von Schul- auf die Unibank bringt einige Veränderungen mit sich. Raus aus dem bekannten Klassenverband, oft auch raus aus dem elterlichen Nest, kann der Anfang des ersten Semesters für die Neu-Studenten eine grosse Herausforderung werden.

Damit man schnell Anschluss und neue Freunde findet, sollte man sich genau die Möglichkeiten anschauen, die seine Uni zur Freizeitgestaltung bietet. Neben vielen Sportangeboten, gibt es auch Clubs und Gruppen, die von Unipolitik über Unizeitung und Verbindungen für jeden Geschmack etwas bieten. Einen Blick auf die Website der Hochschule gibt meistens gute Auskunft. Natürlich ist es am Anfang nicht ganz leicht über seinen Schatten zu springen und die vielen fremden Gesichter anzusprechen. Aber eins solltet ihr nicht vergessen, ihr seid nicht allein und sicher ist der eine oder andere ganz froh, wenn ihr den ersten Schritt macht. Der Start im ersten Semester an der Uni ist sicher nicht leicht, aber mit Eigeninitiative und einer Portion Gelassenheit wird es der Anfang für eine tolle Studentenzeit. Und zum Trost: Jeder Student hat ja mal im ersten Semester angefangen.

Die «alten Hasen»

Nach den Ferien, oder besser gesagt der Vorlesungsfreienzeit, fängt das bunte Treiben an der Uni wieder an. Wer noch das ein oder andere administrative Problem hat, sollte sich unbedingt bis spätestens eine Woche vor Unibeginn darum gekümmert haben, denn sonst findet man sich schnell in langen Schlangen vor den Büros wieder. Generell kann der Semesterstart etwas gelassener angegangen werden, allerdings sollte man die kurze Zeit bis zu den Prüfungen im Winter nicht unterschätzen. Am besten informiert man sich aus erster Hand, und besucht die Vorlesungen, um abzuschätzen, wie lernintensiv der gewählte Kurs ist. Und falls ihr Erstsemestrigen begegnet, die meistens an dem krampfhaften Starren auf den Universitätslageplan zu erkennen sind, dann gebt euch einen Ruck und sprecht sie an. Denkt an eure ersten Wochen und erinnert euch daran, wie glücklich ihr über ein wenig Hilfe gewesen wäret.