Multitasking - im Studium eine Notwendigkeit

Gerade hat man die Matur hinter sich gebracht, und schon findet man sich womöglich bereits wieder in einem Lehrsaal wieder. Diejenigen, die das Glück hatten, einen der begehrten Studienplätze in ihrem Wunschstudium zu bekommen, hatten nur kurz Zeit durchzuatmen, bevor es erneut gilt, Wissen in sich aufzunehmen. Im Gegensatz zur gymnasialen Oberstufe ist jetzt Multitasking auch während der Vorlesung erwünscht.

Ohne diese Voraussetzung hätten die meisten auch gar nicht die Chance, ihre Hausarbeiten rechtzeitig abzugeben oder sich noch schnell auf die kommende Vorlesung vorzubereiten. So sind meist das Tablet, das Mini-Notebook oder das Ultrabook ein ständiger Begleiter der Studenten. Ohne diese Hilfsmittel wäre der Unterricht meist nur sehr schwerlich zu bewältigen - wenn überhaupt.

Tablets und technische Spitzenwerte

Seit dem Jahr 2010 gehen die Absatzzahlen der Tablets steil nach oben, während die der Desktop-PCs immer weiter fallen. Die International Data Corporation, kurz IDC, prognostiziert bis 2017 weltweit einen Absatz von 410 Millionen Tablets und nur noch 123 Millionen Desktop-PCs, im Gegensatz zu 148 Millionen im Jahr 2012. Weitere Studien zeigen eindeutig die steigende Affinität zur Nutzung eines Tablets. So gab es 2010 gerade mal 1,6 Millionen Anwender in Deutschland. 2013 sind es bereits 13,4 Millionen, und laut der veröffentlichten Statistik von eMarketer wird es 2016 vermutlich 23,8 Millionen Tablet-Nutzer in Deutschland geben. Diese Entwicklung stammt nicht von ungefähr. Die neuen Generationen von Tablets lassen kaum noch Wünsche offen. So kann man während einer Vorlesung schnell im Internet nach dem richtigen Wissen suchen, eBooks oder ePaper herunterladen und schnell E-Mails beantworten.

Durch die schnelle Reaktionszeit der neuen Modelle wird die flüssige Bearbeitung mehrerer Dateien gleichzeitig ermöglicht. Aus diesem Grund ist das Multitasking nicht länger eine Angelegenheit mit Hindernissen. Die hochauflösenden Grafiken sorgen weiterhin für die besten Voraussetzungen, detailgenaue, farbintensive und hochauflösende Fotos und Videos zu erstellen, sowie zu schauen und zu bearbeiten. Jeder noch so geniale Student möchte allerdings auch einmal abschalten. Um die benötigte Entspannung oder Ablenkung zu finden, bietet sich dafür eine der unzähligen Apps an. Ob es sich nun um ein Android-, Windows- oder iOS System handelt - bei der riesigen Auswahl an Apps gibt es fast nichts, was es nicht gibt.