Als Student in Aktien investieren?

Allgemein bekannt ist, dass das Geld heutzutage schnell an Wert verliert. Ein Grund hierfür ist die Inflation. Doch auch auf dem klassischen Sparbuch gibt es kaum noch Zinsen. So ist dann schnell von Altbekannten die Rede – Aktienhandel. Doch sind die Optionen hier überhaupt attraktiv für einen Studenten?

Studenten haben nicht gerade viel Geld zur Verfügung. Daher ist es nur dann sinnvoll, in diesem Metier zu investieren, wenn Rücklagen vorhanden sind. Niemals sollte Geld genutzt werden, das zur Sicherung des Lebensunterhalts nötig ist. Wer also bereits etwas angespart hat, auf das im Notfall auch gewartet werden kann, bevor es wieder liquide ist, kann durchaus in Aktien anlegen. Wichtig ist es jedoch, zu wissen, dass das genutzte Geld nicht anderweitig verwendet werden kann. Sollten also kurzfristige Investitionen anstehen, gilt es diese mit einzukalkulieren.

Wenn es um das Thema Rücklagen geht, gilt als Faustregel, dass diese in der Höhe etwa 2 oder 3 Monatsgehälter betragen sollte. Als Student, der in diesem Bereich investiert, gilt als grösster Vorteil der Zeitvorsprung. Im Allgemeinen profitiert er in vollem Umfang vom Zinseszins-Effekt, wobei der Sparplan als Basis für den Erfolg steht. Denn dieser ist der Mittelweg, um vom Cost-Average-Effekt zu profitieren und mögliche Kursschwankungen auszugleichen.

Womit kann man am besten einsteigen? Wer sich nicht aktuell mit dem Forex Affiliate Marketing sein Einkommen aufbessert, muss andere Optionen in Betracht ziehen.

Gerade als Student bieten sich Aktien an, bei denen das Risiko nicht zu hoch ist. Ebenso sollte der langfristige Erfolg im Vordergrund stehen. Mit dem gezielten Einkauf von Einzelaktien kann das Depot aufgewertet werden. Diese sollten jedoch immer die geringere Menge darstellen. Als besonders sicher haben sich für das Investment ETF- und Fonds-Sparpläne hervorgetan.

ETF-Sparplan

Diese Abkürzung steht für Exchange Traded Fund. Es handelt sich dabei um einen Indexfonds. Dieser bildet die Wertentwicklung eines Indexes ab. Als Beispiel kann der DAX genannt werden, in dem die 30 grössten Aktiengesellschaften enthalten sind. So ist es für den deutschen Markt möglich, dessen Entwicklung aus diesem Index abzulesen. Direkt in einen Index wie diesen zu investieren, ist hingegen nicht möglich. Jedoch bildet der ETF die Entwicklung nach. Somit sind Diversifikationen möglich, in denen ein Investment gegeben und attraktiv ist.

Fondssparplan

Ein Fonds ist im Grunde genommen wie ein grosser Topf, in dem das Geld von unterschiedlichen Anlegern gesammelt wird. Der Fondsmanager verwaltet nun diese Investments mit dem Ziel, daraus Gewinne zu erwirtschaften. Fonds gibt es heute in unzähligen unterschiedlichen Ausführungen und Kategorien. Für den Studenten, der sein Vermögen hier einbringt, ist der Ablauf einfach. Denn aufgrund des aktiven Managings braucht er keine Bilanzen zu lesen, Kurse zu vergleichen oder Aktienwerte zu prüfen. Das alles wird vom Manager übernommen.

Interessant ist der Aktienmarkt aufgrund der zeitlichen Komponente. Zudem kann bereits ab 25 Euro investiert werden. Somit ist ein Wertpapiersparplan für alle eine Option, die am Ende des Monats noch Geld übrig haben. Wer lieber mit dem verfügbaren Kapital zocken will, setzt auf Einzelaktien. Diese sind am risikoreichsten – jedoch auch am renditestärksten.