2) Bewusste Ernährung für mehr Power im Studium

Wir haben unser Wohlbefinden selbst in der Hand. Unser Ernährungsverhalten bestimmt in hohem Masse, wie es uns geht und wie viel wir leisten können. Deshalb: Mit bewusster Ernährung und ausreichend Bewegung erhalten wir die nötige Power.

Die Lebensmittelpyramide als Grundlage
Leider gibt es kein Nahrungsmittel, das alles liefert, was unser Körper braucht. Eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung versorgt uns am besten mit allen notwendigen Nährstoffen. Dabei hat jedes einzelne Lebensmittel einen anderen Energie- und Nährstoffgehalt. Von den einen kann man mehr, von den anderen sollte man weniger essen. Den Stufen der Lebensmittelpyramide entnimmt man, wie viel von welchen Nahrungsmitteln gegessen werden sollte. Die unterste Stufe der Lebensmittelpyramide ist das grosse und tragende Fundament unserer Gesundheit. Lebensmittel auf dieser Stufe können wir in rauen Mengen geniessen. Von jeder weiteren Stufe sollten wir weniger konsumieren, bis hin zur Spitze, wo sich die Lebensmittel befinden, die wir höchstens 1-Mal am Tag geniessen sollten. Die Lebensmittel dort oben enthalten nämlich viel Zucker, Salz und Fette, die dem Körper nicht gut tun.

Frühstücken wie ein Kaiser
Neben dem Wissen um den Zusammenhang von Bewegung und Ernährung spielt auch die Gewichtung der einzelnen Mahlzeiten eine wichtige Rolle. Die erste Mahlzeit am Tag beeinflusst das ganze weitere Tagesgeschehen. Ein ausgewogenes Frühstück gibt uns die nötige Power für den Tag. Nach einer langen (oder kurzen) Nacht, muss der Körper wieder mit wichtigen Stoffen versorgt werden. Ein gutes Frühstück liefert die Basis für die Konzentrationsfähigkeit in den Morgenstunden. Das setzt voraus, dass man sich Zeit nimmt um ausgiebig zu frühstücken – zum Beispiel ein feines selbstgemachtes Birchermüesli. Es lohnt sich!

Znüni uns Zvieri, aber bitte richtig!
Znüni und Zvieri sind wichtige Energiespender während des Tages. Die Pausenverpflegung sollte aber nicht aus Schoggi bestehen. Wer durch Süsses zu viel Energie und zu wenig Nahrungsfasern aufnimmt, bringt den Blutzuckerspiegel stark ins Wanken. Es folgt das Energieloch, die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit lässt stark nach. Wenn wir Energielöcher vermeiden, hält die Konzentration länger an! Besonders empfehlenswerte Znünis und Zvieris sind zum Beispiel eine Karotte, ein Apfel oder Trocken-Früchte.

Brain Food bringt’s: gezielte Leistungssteigerung
Unser Gehirn beansprucht einen grossen Teil unserer Energiezufuhr. Gehirne lieben Lebensmittel, die nötige Stoffe liefern um klar denken zu können. Zum Beispiel Datteln, welche die Konzentrationsfähigkeit fördern. Oder ein Stück Vollkornbrot, das langhaltende Power liefert. Erfahre mehr über Brain Food.

Mehr Infos auf www.gorilla.ch, wo du nicht nur von den Inhalten profitierst, sondern auch von den Preisverlosungen.

Wir wünschen volle Power für dein Studium, dein GORILLA Team.