Die passende Kleidung für das Vorstellungsgespräch

Die Frage danach, was man am besten zum Vorstellungsgespräch anzieht, bereitet den meisten Bewerbern Tage zuvor schon grosses Kopfzerbrechen. Vielen wird als Faustregel zum dunklen Anzug oder zum schlichten Kostüm geraten. Für Bewerber, die sich in eher ungezwungeneren Berufsfeldern bewegen, trifft es das aber weniger und gerade sie tun sich schwer, das passende Outfit zu finden.

Businessmode in verschiedenen Branchen
Vor deinem Vorstellungsgespräch solltest du dich zunächst über das Unternehmen und die dort herrschenden Gepflogenheiten wie den Dresscode informieren. Wirf am besten einen Blick auf die Homepage. Dort erhältst du meist schon einen umfassenden Einblick, was dem Unternehmen wichtig ist und wie es nach aussen hin wahrgenommen werden möchte. Das spielt nämlich auch für deinen Auftritt eine grosse Rolle und sollte sich unbedingt in deiner Kleidung widerspiegeln. Da dein Outfit das erste ist, das dein Gegenüber von dir zu sehen bekommt, kannst du damit zeigen, dass du das Unternehmen wertschätzt und so gleich auf den ersten Eindruck punkten. Denn im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs interessiert die Personalverantwortlichen auch, ob der Bewerber in der Lage ist, die Firma gegenüber Kunden angemessen zu repräsentieren.

In erster Linie orientiert sich die Kleiderwahl an der Position, auf die du dich bewirbst. Für unterschiedliche Berufsgruppen gelten ausserdem verschiedene Dresscodes, die von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich streng ausgelegt werden. Für Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen empfiehlt sich ein Outfit, das seriös, konservativ und klassisch ist. Auch in kaufmännischen Abteilungen und in Bereichen mit häufigem Kontakt zu Geschäftspartnern wird auf formelle Kleidung geachtet und gerade bei Anwärtern auf Führungspositionen wird der klassische, dunkle Anzug mit Krawatte oder das dezente Kostüm vorausgesetzt. Modische Business-Outfits für dein nächstes Vorstellungsgespräch kannst du auf peterhahn.ch finden. Bei Bewerbern um Positionen mit geringem Kundenkontakt wie in der Forschung und Entwicklung oder in einem Werk wird weniger streng auf die Kleidung geachtet. Auch in kreativen Berufen können Anzug und Krawatte eher unpassend wirken.

Stelle dein richtiges Bewerber-Outfit zusammen
Sowohl Männer als auch Frauen sollten sich grundsätzlich dezent kleiden. Als Frau sollte man darauf achten, auf zu weibliche Reize zu verzichten. Erlaubt ist eine schöne Bluse mit dezentem Ausschnitt. Besonders sind dafür Pastelltöne geeignet, verzichte also auf zu knallige Farben. Darüber hinaus solltest du keinesfalls einen Minirock tragen. Mit Hosenanzug, Kostüm oder einer entsprechenden Kombination bist du in der Regel gut angezogen. Vermeide ausserdem zu hohe Absätze und achte auf ein dezentes Makeup sowie auf ein unaufdringliches Parfum. Weitere tolle Tipps, wie Frauen sich angemessen für ein Vorstellungsgespräch kleiden, findest du hier.

Männer dagegen sollten darauf achten, frisch gebügelte Hemden und Hosen zu tragen. Mit einer Kombination oder einem Anzug liegst du als Mann beim Vorstellungsgespräch meist genau richtig. Greife zu gedeckten Farben wie grau, anthrazit oder zur idealen Businessfarbe Blau. Vermeide dagegen Brauntöne und schwarze Anzüge. Auch die Krawatte darf ruhig farbig sein, wilde Muster oder Comics sind dagegen nicht gern gesehen. Darüber hinaus solltest du nicht unrasiert zum Vorstellungsgespräch erscheinen.

Beim Bewerbungsgespräch generell gar nicht mehr verpönt sind ausserdem Jeans. In Jobs aus Bereichen, in denen es im Berufsalltag etwas lockerer zugeht, wie zum Beispiel in der IT-Branche, sind Jeans auch im Vorstellungsgespräch durchaus keine Seltenheit. Hier kann eine vergleichsweise legere Kombination aus Jeans und Hemd zusammen mit Sakko oder Blazer getragen werden. Ist man sich bezüglich des vorherrschenden Dresscodes jedoch nicht sicher, sollte man auf andere Optionen zurückgreifen. Die Meinungen gehen hier nämlich stark auseinander.