Entsprechen Sie dem Anforderungsprofil?

Jede Stelle stellt spezifische Anforderungen an die Person, welche sie ausführt. Der Arbeitserfolg hängt entscheidend davon ab, ob die richtige Person am richtigen Arbeitsplatz tätig ist. Das ist dann der Fall, wenn die individuellen Fähigkeiten jedes Mitarbeitenden mit den Anforderungen des Arbeitsplatzes und des Unternehmens übereinstimmen. Zur Optimierung dieser Übereinstimmung werden Anforderungsprofile verwendet.

Anforderungsprofil - Übersicht


Wer präzise weiss, welche Anforderungen an die Mitarbeitenden gestellt werden, wird auch die gewünschten Resultate erhalten. Aus einer Stellenbesetzung mit einem genauen Anforderungsprofil wird die am besten geeignete Person hervorgehen. Das Anforderungsprofil hilft, festzustellen, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber über alle wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt und auch als Person für die Aufgabe geeignet ist.

Ziel ist somit die Überprüfung der Übereinstimmung zwischen:







Anforderungsprofile leiten sich aus den Unternehmenszielen, Erfahrungen und Beobachtungen, Stellenbeschreibungen und aus Kundenrückmeldungen ab. Damit erhaltet man Klarheit darüber, was eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter an fachlichem Wissen und Können mitbringen muss und welche persönlichen Eigenschaften erforderlich sind.

Entscheidend ist nicht der Umfang des Anforderungsprofils, sondern die Präzision. Oftmals reichen schon wenige, präzise Merkmale aus. Minimal untersucht man die Anforderungen an eine Stelleninhaberin oder einen Stelleninhaber in folgenden Aspekten:

  • Welche Ausbildung und welche Weiterbildung ist verlangt?
  • Welche Berufserfahrung ist mindestens notwendig?
  • Welche spezifischen fachlichen Kenntnisse oder Erfahrungen sind erforderlich?
  • Welches sind die erforderlichen Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen?
  • Welche weiteren Anforderungen (Sprachkenntnisse, Informatik, Fahrausweis, etc.) bestehen?


Wichtig ist es, die Anforderungen nicht einfach aufzulisten. Diese sind vielmehr strukturiert nach folgenden Kategorien zu unterscheiden:

  • Musskriterien.
  • Sollkriterien.
  • Wunschkriterien.


Anforderungsprofil: Musskriterien

(zurück zur Übersicht)


Unbedingt erforderliche Eigenschaften. Diese können nicht später noch erworben werden oder mindestens wäre der Zeit- und Finanzbedarf unverhältnismässig. Beispiele: Grundausbildung, Vorerfahrungen, Persönlichkeitseigenschaften.



Fehlt einer Person eine der Muss-Anforderungen, erfolgt keine Anstellung - wenigstens für die vorgesehene Stelle nicht. Umgekehrt erhalten Bewerberinnen und Bewerber, welche diese Kriterien nicht erfüllen, für die Stelle umgehend eine Absage (oder einen andern Stellenvorschlag).

Anforderungsprofil: Sollkriterien

(zurück zur Übersicht)


Eigenschaften sollten vorhanden sein. Es handelt sich um Erfahrungen und Fähigkeiten, welche allfällig noch erworben werden können. Bewerberinnen und Bewerber, welche diese Kriterien erfüllen, werden oft zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.


Bewerberinnen und Bewerber, welche diese Kriterien nicht erfüllen, werden zwar meist nicht eingeladen, erhalten jedoch erst eine Absage, wenn die Stelle besetzt werden konnte.

Anforderungsprofil: Wunschkriterien

(zurück zur Übersicht)


Eigenschaften sind nicht erforderlich oder können relativ einfach noch erworben werden.
Dienen der Feinsteuerung: wenn verschiedene Kandidatinnen und Kandidaten vorliegen, welche die Muss- und Sollkriterien erfüllen, geben diese Kriterien den Ausschlag.