Vitamine, Brainfood & Co - mit Nährstoffen zum Lernerfolg

Sie gehören zu jedem Studium und lassen Studenten regelmässig in Panik geraten - Prüfungen! Doch das Lernen dafür muss kein unüberwindbarer Kampf sein. Mit der richtigen Zeiteinteilung, Organisation der Unterlagen, Lernmethode und Atmosphäre gelangt das benötigte Wissen im Nu in jeden Kopf. Ein oft vergessener Punkt dabei: Die richtige Ernährung zur Unterstützung der grauen Zellen.

Vitamine als Helfer fürs Gehirn

Die Fähigkeit zur anhaltenden Konzentration ist eine der wichtigsten Eigenschaften, um tägliche Lernziele zu erreichen. Neben der Schaffung einer Umgebung, die möglichst keine Ablenkungen zulässt, wird die Konzentrationsfähigkeit auch durch vitaminreiche Ernährung gefördert. Die Küche des durchschnittlichen Studenten bringt leider nicht immer jene ausgeglichenen Gerichte hervor, die der Körper in der Lernphase so notwendig braucht. Abhilfe schaffen hier Nahrungsergänzungsmittel voller wertvoller Vitamine und Nährstoffe. Ganz besonderen Einfluss auf Denkvermögen, Leistung und Konzentration haben dabei die Vitamine der B-Gruppe. Vitamin B1, B6 oder B12 wirken sich nicht nur positiv auf die Gehirnleistung aus, sondern sorgen auch für bessere Stimmung und ein allgemeines Wohlbefinden. Ergänzt werden sollten alle eingenommenen Vitamine stets mit viel Flüssigkeit, Obst und möglichst vielen Nahrungsmitteln die unter die Kategorie Brainfood fallen.

Die richtige Lernmethode wählen

Ist der Körper einmal richtig gestärkt, fallen auch alle anderen Tipps für erfolgreiches Lernen leichter. Jeder Lernphase sollte mit einer genauen Sichtung der Unterlagen beginnen, dem Einkreisen der Lernziele und einem Zeitplan, an den sich zu halten ist. Das strukturiert den Lernalltag und hilft dabei, sein Ziel im Auge zu behalten. Besonders beliebt bei Studenten rund um den Globus ist auch die Pomodoro-Technik. Bei dieser Lernmethode wird genau 25 Minuten intensiv gearbeitet. Darauf folgen 5 Minuten Pause. Die beiden Schritte werden so lange wiederholt, bis das Tagesziel erreicht ist. Nach vier Pomodoros erfolgt eine längere Pause. Die Einteilung in diese kleinen, zeitlichen Happen wirkt motivierend und fördert das effektive Lernen. Zwischen den Lernschritten das Trinken, etwas Bewegung und das Naschen an vitaminreichen Snacks nicht vergessen.